Völkerfreundschaft e.V.
Sport & Kultur

Alexander-Schmorell-Kumite-Cup 2020 – Nachlese

Im Gedenken an den deutsch-russischen Widerstandskämpfer Alexander Schmorell aus der Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“ haben die Deutsche Traditionelle Shotokan Karate Föderation (DTSKF) und der Verein für Völkerfreundschaft ein sportliches Zeichen gegen menschenverachtende Gesellschaftsformen gesetzt und dieses Gedenkturnier „Alexander-Schmorell-Kumite-Cup“ ins Leben rufen, welches am 25. Januar 2020, in Berlin-Biesdorf das zweite Mal stattfand und zu dem Wettkämpfer aus verschiedenen Vereinen aus Deutschland und Polen anreisten und teilnahmen.

Zur Geschichte: Zusammen mit den Geschwistern Hans und Sophie Scholl schrieb Alexander Schmorell, der in Russland geboren wurde, Parolen gegen menschenverachtende Diktaturen wie „Nieder mit Hitler! Freiheit!“ an die Häuserwände in München. Am 19. April 1943 wurde er zum Tode verurteilt und am 13. Juli 1943im Alter von nur 25 Jahren durch faschistischen Volksgerichtshof hingerichtet. Ihren Mut und ihre Entschlossenheit, sich gegen die menschenverachtende Nazi-Diktatur zur Wehr zu setzen, wird uns stets eine Mahnung bleiben. „Denn ich bin jetzt überzeugt“, sagte Alexander Schmorell seinem bestürzten Anwalt, „dass mein Leben, so früh es auch erscheinen mag, in dieser Stunde beendet sein muss, da ich durch meine Tat meine Lebensaufgabe erfüllt habe. Ich wüsste nicht, was ich noch auf dieser Welt zu tun hätte, auch wenn man mich jetzt entlassen würde.

Im Jahr 2012 wurde Alexander Schmorell wegen seines Widerstandes und seines starken christlichen Glaubens von der Russisch-Orthodoxen-Kirche in Russland heiliggesprochen.

Zum Gedenkturnier „Alexander-Schmorell-Kumite-Cup“ bestand ein Team aus 6 Wettkämpfern aus 6 verschiedenen Altersstufen mit sechs verschiedenen Graduierungen. Jeder Verein durfte maximal 3 Team stellen. Die Kumite-Formen waren für den Anfängerbereich: Gohon-Kumite, San-Bon-Kumite, Kihon-Kumite und für den fortgeschrittenen Bereich: Jiyu-Ippon-Kumite, Shobu-Ippon-Kumite und San-Shobu-Ippon-Kumite (3 x 1 Minute Freikämpfe).

Die jüngeren, aber auch die älteren Karate-Wettkämpfer zeigten eine enorme Ausdauer, da sich die Teamwettkämpfe von um 10 Uhr bis nachmittags 16:30 Uhr hinzogen, an denen auch die kleinen Weißgurte bis hin zu den Schwarzgurten, noch einmal tapfer für ihre Mannschaft um ihren Sieg ringen mussten.

In der Gesamtwertung des „Alexander-Schmorell-Kumite-Cup 2020“ belegte den 1. Platz (Gold) der Traditionellen Kampfsport Club Berlin (TKCB), den 2. Platz (Silber) die JKA Poznań und den 3. Platz (Bronze) die Sportgemeinschaft Fernsehen.

Neben den Einzelstartern und Teamwettkämpfern standen auch viele ehrenamtliche Helfer, Eltern und Kampfrichter zur Verfügung und versuchten einen besonders spannenden, fairen und außergewöhnlich interessanten Karate-Wettkampf zu gestalten, welches ihnen auch im Gedenken und im Sinne an die Widerstandgruppe „Die Weiße Rose“ und ihren Helden gelungen ist.

„Ihr Geist lebt in uns weiter!“

Mit sportlichen Grüßen

Sabine Bock

(Pressesprecherin DTSKF)

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.