Völkerfreundschaft e.V.
Sport & Kultur

2. Alexander-Schmorell-Gedenkturnier Karate-Kumite-Turnier

Im Gedenken an Alexander Schmorell und der Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“ wollen die Deutsche Traditionelle Shotokan Karate Föderation (DTSKF) und der Verein für Völkerfreundschaft ein sportliches Zeichen gegen menschenverachtende Gesellschaftsformen setzen und dieses Gedenkturnier ins Leben rufen.

Das 2. Hl. Alexander-Schmorell-Gedenkturnier findet am Samstag, den 25. Januar 2020, in der Sporthalle, Fuchsberg-Grundschule, Apfelwicklerstraße 2-4, 12683 Berlin-Marzahn, um 10:00 Uhr statt.

 Mit diesem Gedenkturnier wollen die DTSKF e.V. und der Verein für Völkerfreundschaft e.V. zugleich an den Widerstandskämpfer und Neumärtyrer Alexander Schmorell, auch heiliger „Alexander von München“ genannt, erinnern. 

Zusammen mit den Geschwistern Hans und Sophie Scholl schrieb Alexander Schmorell, der in Russland geboren wurde, Parolen gegen menschenverachtende Diktaturen wie „Nieder mit Hitler! Freiheit!“ an die Häuserwände in München. Am 19. April 1943 wurde er zum Tode verurteilt und am 13. Juli 1943 im Alter von nur 25 Jahren durch faschistischen Volksgerichtshof hingerichtet. Sein Mut und seine Entschlossenheit, sich gegen die menschenverachtende Nazi-Diktatur zur Wehr zu setzen, wird uns stets eine Mahnung bleiben. 

 „Denn ich bin jetzt überzeugt“, sagte Alexander Schmorell seinem bestürzten Anwalt, „dass mein Leben, so früh es auch erscheinen mag, in dieser Stunde beendet sein muss, da ich durch meine Tat meine Lebensaufgabe erfüllt habe. Ich wüsste nicht, was ich noch auf dieser Welt zu tun hätte, auch wenn man mich jetzt entlassen würde.“ 

 Im Jahr 2012 wurde Alexander Schmorell wegen seines Widerstandes und seines starken christlichen Glaubens von der Russisch-Orthodoxen-Kirche in Russland heilig gesprochen. Der Tod des Märtyrers enthält stets die Liebe zu Christus als auch die Entlarvung der Bosheit des Bösen und der Lügen in dieser Welt und den Widerstand gegen menschenverachtende Gesellschaftsformen. Im Oktober 2017 fand im Russisch-Orthodoxen-Kloster in Götschendorf, die Namensweihe und Segnung des Vereins für Völkerfreundschaft statt. Fortan tragen wir den Namen „Heiliger Alexander Schmorell“, eines Mitglieds der Widerstandsgruppe der „Weißen Rose“. Es empfing uns dazu der Prior des Russisch-Orthodoxen-Klosters zum „Heiliger Georg” in Götschendorf, Vater Daniil Irbits. Es war ein wichtiges Ereignis, denn an diesem Tage wurde die erste Taufe einer Karate-Sportlerin durchgeführt. Es symbolisiert auch die Einigkeit zwischen den deutschen, russischen und weltweiten Freunden und dem Widerstand im Namen der „Weißen Rose“ gegen menschenverachtende Gesellschaftsformen und Ungerechtigkeiten weiter fortzuführen. Ein großes Dankeschön für die Arbeit im humanitären Bereich und der Spendensammlung und Verteilung durch die Freunde, Eltern und Mitglieder des Vereins für Völkerfreundschaft e.V. und der DTSKF e.V.! 

 „Ihr Geist lebt weiter!“ 

Verein für Völkerfreundschaft e.V. & DTSKF e.V.

Ausschreibung: 2. Heiliger Alexander Schmorell Gedenk-Kumite-Cup

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.