Völkerfreundschaft e.V.
Nachrichten

Bericht des Arztes von Julian Assange aus der Isolationshaft

Sean Love: Der Zugang zur medizinischen Versorgung, das ein Menschenrecht ist, muss auch Julian Assange gewährleistet werden!

Sean Love, ein Arzt, der Julian Assange mehrmals untersucht hat, fordert für ihn, den sofortigen Zugang zur medizinischen Versorgung!

Am 19. Juni 2018 ist der sechste Jahrestag gewesen, an dem Julian Assange in die ecuadorianischen Botschaft in London geflüchtete ist, und es sind fast drei Jahren vergangen, seit die UNO erklärte, dass seine Situation eine “willkürliche Freiheitsberaubung” darstellt. In dieser Zeit hat sich der Gesundheitszustand des Gründers von Wikileaks sehr deutlich verschlechtert. Dies bestätigte der Arzt Sean Love nach seinem letzten Besuch im Januar des Jahres als er ihn untersuchte.

Im März erschwerten sich die Bedingungen seiner Haft und erhöhte sich das Risiko für ihn, welches bereits eine gesundheitsgefährdende  Situation darstellt. Die nachfolgende Regierung von Ecuador, die im Jahr 2012 politisches Asyl für Herrn Assange garantierte, hat nun das Besuchsrecht und die Kommunikation beschränkt und ordnete eine undefinierte Richtlinie an, die es ihm verbietet, in der Öffentlichkeit “frei über Politik zu sprechen“. Dinah PoKempner, Generalkonsul von „Human Rights Watch“ erklärte daraufhin, dass “seine Zuflucht in die Botschaft immer mehr nach Isolationshaft aussieht.”

Unter diesen Umständen scheint es, dass alle Bemühungen um eine internationale Diplomatie zur Erhaltung seiner Gesundheit und zum Schutz seiner Menschenrechte, versagt zu haben. Noch Anfang dieses Monats besuchten zwei hohe Beamte der australischen Regierungskommission Herrn Assange in der Botschaft. Zum ersten Mal trat ein Wendepunkt in den großen Anstrengungen ein, seinen Gesundheitszustand während seines gesamten Aufenthaltes in der Botschaft zu verbessern und die negativen Auswirkungen zu mildern.

„Über das vergangene letzte Jahr habe ich Herrn Assange mehrmals in der Botschaft in London getroffen und wurde in seine Bedingungen und seine Krankengeschichte eingeweiht. Herr Assange leidet sowohl physisch als auch psychisch unter der sechsjährigen, andauernden Haft – wie es bereits in einem anderem Auswertungsbericht aus dem Jahr 2015 festgestellt wurde, deren Ergebnisse bereits der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurde. Die Inhaftierung führt weiterhin zu einer plötzlichen Verschlechterung seines Gesamtzustands und kommt einer grausamen, unmenschlichen und erniedrigenden Behandlung gleich.

Innerhalb der Botschaft Assange beschränkt sich meist seine Bewegung auf einen einzigen Raum und er hat keinen sinnvollen Zugang zu einem freien Gelände oder Tageslicht und das seit 6 Jahren. Infolgedessen hat er sich unzählige gesundheitliche Schäden als Folgeerscheinung zugezogen und sind Vorerkrankungen ernsthaft ausgebrochen. Wegen seines gesundheitlichen Zustandes hatten bereits im Jahr 2015 die ecuadorianischen Behörden angefordert, dass ihm ein humanitäres Geleit in ein Krankenhaus in London bringen soll. Dies wurde jedoch von den britischen Behörden abgelehnt.

Obwohl einige Ärzte in der Lage wären, Herrn Assange medizinisch zu untersuchen, tun es viele ungern, weil sie in Sorge über seinen Zustand sind und um seine Fürsorge als Patient fürchten.

Als Ärzte tragen wir die kollektive Verantwortung, für die grundlegenden Menschenrechte aller Menschen einzutreten, einschließlich des Rechts auf Zugang zur medizinischen Versorgung, auch wenn wir oder die Gesellschaft im Allgemeinen einer Person oder Gruppe politisch nicht zustimmen. Im Fall von Herrn Assange sollte die Regierung von Ecuador zumindest sein Recht auf Besuche, freie Kommunikation und freie Meinungsäußerung respektieren. Darüber hinaus muss das Vereinigte Königreich seine Verpflichtung zu den Mindestgrundsätzen der Vereinten Nationen für die Behandlung von Gefangenen aufrechterhalten.

Dazu gehört, dass er einen sicheren Weg in ein Krankenhaus, den ungehinderten Zugang zur medizinischen Pflege erhält und mindestens eine Stunde im freien Gelände pro Tag zurücklegen kann.

Wenn Ecuador und Großbritannien diese Rechte nicht garantieren können, sollte die australische Regierungskommission Assange‘s sofortige Rückführung nach Australien anstreben. Während sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat zurückziehen, hat Australien die Möglichkeit, moralische Führung zu einer Zeit zu demonstrieren, in der unsere globale Gemeinschaft es unbedingt braucht.

Sean Love ist ein Arzt aus Brigham und arbeitet an einem Frauenkrankenhaus. Er ist  Klinikprofessor in der Chirurgie an der Harvard Medical School und der Mitbegründer einer Pro-Bono-Klinik an der Brown Universität, die forensische medizinische und psychologische Beurteilungen für Asylsuchende bereitstellt. Er kann auf Twitter @SeanLoveMD verfolgt werden.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen