Völkerfreundschaft e.V.
Equador

Ecuador‘s Lenin Moreno gewinnt in der Stichwahl zum Präsidenten

Bild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ACanciller%C3%ADa%2C_visita_de_Lenin_Moreno_(12443761814).jpg

Am 2. April 2017 wurde Lenin Moreno von der linksgerichteten Partei „Alianza PAÍS“ zum Nachfolger von Rafael Correa als Präsident Ecuadors gewählt, der nach zwei Amtszeiten nicht mehr antreten durfte.

In der Stichwahl erhielt Lenin Moreno 51,14 % gegen Guillermo Lasso vom rechtsextremen Bündnis CREO der abgegebenen Stimmen und wird damit der nächste Präsident Ecuadors.

Seit 2006 bekleidet Lenin Moreno das Amt des Vizepräsidenten Ecuadors unter dem vorherigen Präsidenten Correa. Ebenfalls ist er Gründungsmitglied von der linken Partei „Alianza PAIS“. Der Diplom-Verwaltungswissenschaftler von der Zentraluniversität Ecuador hat viele Jahre im Tourismusbereich gearbeitet. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Seit einer Verletzung bei einem Raubüberfall im Jahre 1998 ist er auf den Rollstuhl angewiesen. Bekannt ist er in Lateinamerika auch als Schriftsteller und Autor mehrerer Bücher über den Humor.  Er hat verschiedene Ehrendoktortitel erhalten.

Politische Persönlichkeiten aus der ganzen Welt gratulierten dem Kandidaten Moreno zum Sieg der Stichwahl um das Präsidentenamt.

Der bolivianische Präsident Evo Morales gratulierte seinem „Bruder“ und sagte, dass „die große Heimat Ecuador sich im Sozialismus des 21. Jahrhunderts nach vorn bewegen und triumphieren wird.“

Die ehemalige argentinische Präsidentin Cristina Kirchner, die sich sehr gut mit dem Präsidenten Rafael Correa verstanden und politisch zusammengearbeitet hat, sagte: „Ich sende meine Grüße und Glückwünsche an diese Regierung und übermittle meine Affektion für das ecuadorianische Volk.“

Heike Hänsel, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE erklärt: „Angesichts eines schmutzigen Wahlkampfes der rechten Opposition und deren Kandidaten Guillermo Lasso ist das Ergebnis ein großartiger Erfolg. Ich freue mich über den Sieg von Lenin Moreno von der linken Regierungspartei Alianza Pais bei der Präsidentschaftswahl in Ecuador und wünsche ihm viel Kraft für die Fortsetzung des politischen, sozialen und kulturellen Reformprozesses.“

Der Gründer der Internetplattform WikiLeaks, Julian Assange gratulierte ebenfalls Ecuadors neuem Präsidenten Lenin Moreno und twitterte am Sonntagabend seine herzlichen Glückwunsch auch an den Vizepräsidenten Jorge Glass, einschließlich den Außenminister Guillaume Long und den Verteidigungsminister Ricardo Patiño, die ihn unterstützt haben. Der politische Aktivist und Computerspezialist verspottet den besiegten Banker Guillermo Lasso: „Ich lade Lasso herzlich ein, die Republik Ecuador (mit oder ohne seine Steuer-Oasen-Millionen) innerhalb von 30 Tagen zu verlassen.“ Dies twitterte er aus der ecuadorianischen Botschaft in London, in der er seit fast fünf Jahren politisches Asyl bekommen hat. Der Gegenkandidat Lasso hatte zuvor geäußerte, dass er Assange innerhalb von 30 Tagen aus der Botschaft „werfen“ würde, wenn er die Präsidentschaftswahlen gewinnen würde.

Ecuadorianische Außenminister Guillaume Long twitterte: „Ich empfange Nachrichten von vielen Brüderländern an das ecuadorianische Volk für diesen Wahlprozess und dem Triumph von Lenin Moreno!“

#Ecuador #Lenin #Moreno #Gratulation #AlianzaPais #Linke #Lateinamerika #WikiLeaks

Bild: https://twitter.com/Lenin/status/848722748360806402/photo/1

 

Kommentar hinterlassen

Zur Werkzeugleiste springen