Pilgerfahrt zur Mönchrepublik Athos 3

Tag 1: Samstag, 28.03.2015

Am Samstag, 28.03.2015 fuhren wir, Thilo Oyss und ich nach Thessaloniki. Hier wurden wir von Dimi P. abgeholt und fuhren nach Asprovalta. Nach einer ausgiebigen Begrüßung und viel Essen richteten wir uns im Hotel Delfini ein. Maria hat alles perfekt vorbereitet.

 

Tag 2: Sonntag, 29.03.2015

Nach einem guten Frühstück fuhren wir in die Kirche “Lydia”, (erste getaufte Frau in der Christenheit) dann gesegnetes Brot vom Vater. Ins Hotel und erst einmal schlafen.

Zum Nachmittag in die Stadt Apollonia zum heißen Bad und Massage. Zum Abend trifft dann Dimi (Dreifuß) mit Wasiliki in Asprovalta ein. Ein weiterer Pilgerer wird Stefano, Bruder von Maria sein.

 

Montag, 30.03.2015

06:20 Uhr wecken. Stefano kommt zu uns ins Hotel Delfini.

07:00 Uhr Abfahrt nach Ouranopolis. Dort eingetroffen haben wir aus dem Büro unser Visa abgeholt. Dann noch Fahrkarten für das Schiff kaufen und schon legte unser Schiff um 08:45 Uhr vom Hafen ab. Das Schiff bringt uns nach Dafni und dann weiter mit einem kleinen Schiff nach Kloster St. Anna. Wir haben es wirklich geschafft in einer 3/4 Stunde die 1800 Stufen zum Kloster Anna nacho ben zu jagen. (400 m über dem Meeresspiegel) Dann die Anmeldeprozedur und dann zum Gottesdienst. Dann kam es auch zum Gottesdienst zur Knochenshow. Hier wurden die Knochen: Teil des linken Fußes der heiligen Anna, dann Teile des Schädelknochens des hl. Nektarius. Dann ging es zum Abendessen und dann ein Spaziergang, wieder Stufen!!!

Thilo hat das Zimmer etwas umgeräumt und kam dann auch zur Ruhe.

Insgesamt stiegen wir zirka 3000 Stufen. Zirka 4 km Laufweg.

 

Dienstag, 31.03.2015

06:00 Uhr aufstehen, Gottesdienst und Frühstück. Um 08:30 Uhr Aufbruch zum Kloster Georgios. Auf dem Weg, der immer steiler und unwegsamer wurde wäre ein Stock nicht schlecht. Die Dimis und Stefano hatten schon einen Gandalfstab gefunden. An einem unwegsamen Stück kam uns ein Mönch entgegen und erklärte den Weg, wenig später wie von Zauberhand war ein Stand mit Stöcken. In diesem Stockdiscount kostete der Stab 5,– Euro, was wir gern in die Kasse des Vertrauens einzahlten.

Nach zirka 2 h kamen wir im Kloster Greogios an, nahmen Wasser und Lukumi, legten die Rucksäcke ab und liefen in einem guten Schritttempo zum Berg Athos.

Es war ein sehr schwieriger Aufstieg, man mahnte uns schon vorher, dass Schnee über 50 cm ab der Baumgrenze vorherschen wird. Egal, wir kamen bis zum Punkt 1550 m über dem Meeresspiegel zu einer Kapelle, der heiligen Maria (Panagia), weiter nach ging es nicht, Schnee versperrte uns den Weg. Der Aufstieg von 8 km dauerte zirka 3:00 h, dagegen der Abstieg nach Georgios welches in 400 m Höhe ist dauerte 2:00 h.

Im Kloster angelangt mussten wir eiskalt waschen an einem Trog und aßen eine lauwarme Reis- Sesamsuppe mit Brot und Oliven. Dann um 20:00 Uhr Schlafzeit auf einer harten Britische mit Dimi und Thilo in unserer 9 m im Quadrat Zelle.

Es stank, es war kalt und wir werden froh sein die Sonne am nächsten Morgen zu sehen. Stefano und Dimi P. versuchten Wärme in die Räume zu bringen und warfen unerlaubt zirka 50 kg Holz in den Ofen. Wer nasse Schuhe hat kann sie wie Dimi P. auf ein Lüftungsgerät spannen. Not macht erfinderisch.

An diesem Tag sind wir zirka 17 km gelaufen mit einem Höhenunterschied von 1150 m.

 

Mittwoch, 01.04.2015

Am heutigen Morgen standen wir sehr früh mit Rückenschmerzen auf, tranken Kaffee und Tee, aßen Oliven und Brot. Wir hatten “Gott sei Dank” zur Not noch Energieriegel. Der Weg zum Beginn war äußerst beschwerlich.

Das neue Ziel wurde exakt 09:05 Uhr in Angriff genommen. Zirka um 12:00 Uhr kamen wir am Skiti Prodromou. Es war ein rumänisches kleines Kloster (Sketi) was erst 1852 gegründet wurde. Die Kirche die von Bauten umgeben ist heißt: “Kirche des Johannes der Täufer”. Es leben dort 47 Mönche. Nach einer sehr guten Bewirtung setzten wir den Weg zur Höhle des Hl. Athanasios fort.

Weiter ging es dann zum Kloster Migistro Lavra. Es ist das Kloster ersten Ranges und es ist das älteste und größte Kloster auf Athos. Hier gibt es auch den ältesten Baum, er ist zika 1050 Jahre alt. Hier kamen wir 15:30 Uhr an, wurden empfangen ebenfalls mit Ouzu, Lukumi und Kaffee. Wir schrieben uns in das Buch der Pilger ein und man wies uns das Zimmer 2 zu. Duschen und Körperpflege und dann schnell in die Kirche. Ein Gottesdienst der nur 1 h dauerte endete mit der Knochenshow. Hier wurden Knochen, Schädel und Arme von Heiligen ausgestellt (Johannes der Täufer, der hl. Nikos, Schädel des hl. Stefan, Schädel des hl. Athanasios, hl. Andreas) Zusätzlich ein großes Stück des heiligen Kreuzes, sowie das Kreuz welches der hl. Athanasios trug.

Dann ging es zum Abendbrot, kalte Kartoffeln mit Wasser als Soße, Paprika, Oliven, Brot und Halva und Orangen ohne Ende. Dann ging es wieder in die Kirche.

Gegen 20:00 Uhr gingen wir schlafen. Am heutigen Tage legten wir 24 Laufkilometer zurück.

050

Donnerstag, 02.04.2015

Der Tag begann mit 04:00 Uhr mit aufstehen und Morgentoilette. 05:00 Uhr zum Gottesdienst und um 06:45 Uhr schnell zum Bus. Der Bus brachte uns in die Hauptstadt Kayris, wo wir frühstückten konnten. Thilo war nicht so glücklich über Spagetti mit Shrimps. Dann mit einem weiteren Bus nach Dafni. Kurz shoppen und einen Tee, Fahrkarte nicht vergessen. Um 12:15 Uhr legte das Schiff nach Ouranopolis ab.

Es war mal wieder eine lustige und anstrengende Tour. Die Vorbereitungen für Athos IV. laufen schon auf Hochtouren.

Spruch von Dimi P. vor der Abreise und einparken des PKW, ” das ist ein guter Parkplatz, der ist noch immer da wenn wir zurück sind”, darauf Dimi K. “der Parkplatz schon, aber ob dein Auto noch da ist”?

Wir schafften insgesamt: 45 km Laufkilometer mit benannten Höhenunterschied und 3500 Stufen.

Michael Bock, der deutsche-serbisch othodoxe Pilger

Schreibe einen Kommentar

Zur Werkzeugleiste springen